Steuer-Entlastungen

Bild des Benutzers LBV
Gespeichert von LBV am 18. Dezember 2020

Änderungen im Steuerrecht ab Januar 2021

Zum Jahreswechsel treten einige steuerliche Änderungen in Kraft, die teilweise auch Auswirkungen auf Ihre Bezügeabrechnung haben.

Rückführung des Solidaritätszuschlags

Ab dem 01.01.2021 erfolgt eine Erhöhung der Freigrenze für die Erhebung des Solidaritätszuschlags.

Diese Freigrenze beträgt für Personen der Steuerklasse III 33.912 € und für alle übrigen Personen 16.956 € im Jahr. Auf den einzelnen Monat umgerechnet bedeutet dies, dass bis zu einer Lohnsteuer von 1.413 € (bzw. 2.826 € in der Steuerklasse III) kein Solidaritätszuschlag erhoben wird. Die Erhöhung der Freigrenze wird ab der Bezügemitteilung für Januar 2021 automatisch berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erhöhung des Grundfreibetrags bzw. Kinderfreibetrags

Zum 01.01.2021 erhöht sich der steuerliche Grundfreibetrag für das Jahr 2021 von bisher 9.408 € auf 9.744 €. Der Kinderfreibetrag, sowie der Freibetrag für Betreuung, Erziehung oder Ausbildung sind auf insgesamt von 7.812 € auf 8.388 € erhöht worden.

Die Erhöhung der Freibeträge werden von uns automatisch ab Januar 2021 berücksicht.

Verdoppelung der Pauschbeträge für Menschen mit Behinderung

Ab Beginn 2021 werden die Pauschbeträge für Menschen mit Behinderung (bislang: Behinderten-Pauschbetrag genannt) verdoppelt. Der Antrag kann bereits bei einem Grad der Behinderung von 20 %, anstatt wie bisher von 25 %, beantragt werden.

Die Pauschbeträge werden zum Jahr 2021 im ELStAM-Verfahren automatisch vom Finanzamt übermittelt. Voraussetzung für die Berücksichtigung ist daher ein Lohnsteuerermäßigungsantrag bei ihrem zuständigen Finanzamt.

Für die Berücksichtigung wird kein zusätzlicher Antrag benötigt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier vom Bundesministerium der Finanzen.

Erhöhung der Pendlerpauschale

Ab dem kommenden Jahr wird die Fahrtkostenpauschale angepasst. Bislang galt ab dem ersten Entfernungskilometer eine Pauschale von 30 ct./Km. Ab 2021 erfolgt eine Staffelung der Pauschalsätze; vom ersten bis zum 20. Entfernungskilometer gilt die Pauschale von 30 ct./Km, ab dem 21. Entfernungskilometer steigt diese auf 35ct./Km.
 

Erhöhung der sogenannten Übungsleiterpauschale auf 3.000 € pro Jahr

Mit der Erhöhung der sogenannten Übungsleiterpauschale (gem. §3 Nr. 26 Einkommensteuergesetz) können bis zu 3.000 € steuerfrei und ggfs. sozialversicherungsfrei gezahlt werden. Hierunter fallen z.B. Lehrbeauftragte.

Den Antrag und Erklärung zur steuerfreien Aufwandsentschädigung finden Sie hier.

Erhöhung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehenden 

Der reguläre Entlastungsbetrag für Alleinerziehende beträgt 1.908 € und wird durch die Steuerklasse II bei der Lohnsteuerberechnung automatisch berücksichtigt. Der Erhöhungsbetrag von 2.100 € wird ab dem Jahre 2020 als Lohnsteuerfreibetrag von Ihrem Finanzamt übermittelt. Diesen Betrag finden Sie auf Ihrer Bezügemitteilung in der Tabelle oben rechts. Sollte dieser Freibetrag fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Finanzamt.

Hierdurch wird auch für das Jahr 2021 ein Entlastungsbetrag von insgesamt 4.008 € berücksichtigt

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Unsere Kontaktdaten:

Besoldung für aktive Beamte 0211 6023-03
Entgelt für Tarifbeschäftigte 0211 6023-04
Versorgungsbezüge 0211 6023-05
Beihilfe 0211 6023-06
Kindergeld 0211 6023-07

Kontaktformular

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte