Elektronisches Lohnsteuerabzugsverfahren „ELStAM“ und was Sie als Arbeitgeber/-in wissen sollten

Bild des Benutzers Christin Rödiger
Gespeichert von Christin Rödiger am 10. August 2015
Computertastatur

Elektronisches Lohnsteuerabzugsverfahren „ELStAM“ und was Sie als Arbeitgeber/Arbeitgeberin wissen sollten

Die Abkürzung „ELStAM“ steht für Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale. Sie als Arbeitgeber/-in rufen in der ELStAM Datenbank die Daten elektronisch ab, die Sie zur zutreffenden Ermittlung der einzubehaltenden Lohnsteuer Ihrer Arbeitnehmer/innen benötigen (zum Beispiel Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Freibetrag, Kirchensteuerabzugsmerkmal). Die ELStAM, die Ihnen für Ihre Arbeitnehmer/innen bereitgestellt werden, müssen Sie aus der ELStAM-Datenbank abrufen, in das Lohnkonto übernehmen und für die Dauer des Dienstverhältnisses anwenden. Sofern sich die ELStAM eines Arbeitnehmers / einer Arbeitnehmerin ändern, werden Ihnen die geänderten ELStAM gesammelt für alle Arbeitnehmer/innen in monatlichen Änderungslisten zum Abruf bereitgestellt.

Die Teilnahme am ELStAM-Verfahren ist verpflichtend

Die Teilnahme an dem ELStAM-Verfahren betrifft grundsätzlich jeden Arbeitgeber und gilt für alle Arbeitsverhältnisse.
Sie haben kein Wahlrecht, ob Sie an dem Verfahren teilnehmen möchten oder nicht.

Wenn Sie die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale Ihrer Arbeitnehmer/innen nicht abrufen, kann das Finanzamt, das für Ihre lohnsteuerliche Betriebstätte zuständig ist, Zwangsmittel gegen Sie festsetzen.

Zusätzlich haften Sie für Lohnsteuer, die Sie ggf. zu wenig einbehalten, wenn Sie die zutreffenden Lohnsteuerabzugsmerkmale nicht abrufen.

Servicenummer für Fragen rund um die elektronische Lohnsteuerkarte (ELSTAM)

Wenn Sie Fragen zum Thema ELStAM haben, können Sie die Finanzämter in NRW über eine Servicenummer kontaktieren. In den Finanzämtern gibt es sowohl eine Rufnummer für Arbeitnehmer/-innen als auch für Arbeitgeber/-innen.
Die Durchwahl für Fragen der Arbeitgeber/-innen zum Thema ELStAM in den NRW-Finanzämtern ist grundsätzlich die -1953.

Eine Ausnahme gilt für die Finanzämter in Aachen-Stadt, Bielefeld-Außenstadt, Dortmund-Unna, Düsseldorf-Mitte, Essen-Süd und Köln-Altstadt. Diese sind unter der Durchwahl -1957 zu erreichen.

Die Erreichbarkeit der Servicenummer richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten des jeweiligen Finanzamts.
Welches Finanzamt für Sie zuständig ist, erfahren Sie durch den Finanzamtsfinder. Bitte achten Sie darauf, bei der Suche den Ort Ihrer lohnsteuerlichen Betriebstätte anzugeben.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

NO RESULTS

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte