Elektronisches Lohnsteuerabzugsverfahren „ELStAM“ und was Sie als Arbeitnehmer/-in wissen sollten

Bild des Benutzers Christin Rödiger
Gespeichert von Christin Rödiger am 10. August 2015
Vollständiger Antrag auf Lohnsteuerermäßigung

Elektronisches Lohnsteuerabzugsverfahren „ELStAM“ und was Sie als Arbeitnehmer/-in wissen sollten

Die Abkürzung "ELStAM" steht für Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale. Bei den ELStAM handelt es sich um die Angaben, die Ihr Arbeitgeber zur zutreffenden Ermittlung der einzubehaltenden Lohnsteuer benötigt (zum Beispiel Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Freibetrag, Kirchensteuerabzugsmerkmal). Steuerlich bedeutsame Änderungen der Meldedaten (zum Beispiel Heirat, Geburt eines Kindes, Kircheneintritt oder -austritt) werden im ELStAM-Verfahren nach ihrer Eintragung im Melderegister automatisch für Ihren Lohnsteuerabzug berücksichtigt. Dabei kann eine geringfügige Zeitverzögerung entstehen, bis Ihrem Arbeitgeber die geänderten ELStAM zur Verfügung stehen. Auf die Gültigkeit der Änderung hat diese Zeitverzögerung allerdings keine Auswirkung.

Infos zum ELStAM-Verfahren

Bei Beschäftigungsbeginn muss Ihr Arbeitgeber Sie als Arbeitnehmer/-in bei der Finanzverwaltung anmelden und die von der Finanzverwaltung bereitgestellten ELStAM abrufen. Dazu teilen Sie Ihrem Arbeitgeber Ihr Geburtsdatum und Ihre steuerliche Identifikationsnummer mit und geben ihm Auskunft, ob es sich um das Haupt- oder um ein Nebenarbeitsverhältnis handelt.

Die abgerufenen ELStAM muss der Arbeitgeber in das Lohnkonto übernehmen und für die Dauer des Dienstverhältnisses anwenden.
Von den gespeicherten ELStAM abweichende Lohnsteuerabzugsmerkmale und die Berücksichtigung von Freibeträgen können Sie bei Ihrem zuständigen Wohnsitzfinanzamt beantragen. Ihr Arbeitgeber muss diese Daten nach Ablauf des Monats aus der ELStAM-Datenbank abrufen und sie in sein Lohnsteuerabrechnungsprogramm einpflegen.

Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber Ihr Geburtsdatum und Ihre steuerliche Identifikationsnummer nicht mit, muss der Arbeitgeber Ihre Lohnsteuer nach der für Sie ungünstigen Steuerklasse VI einbehalten.
 

So können Sie Ihre Lohnsteuerabzugsmerkmale ändern lassen

Diese Daten ändert Ihr Finanzamt:

Die Finanzämter sind für die Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale selbst zuständig. Folgende Änderungen Ihrer ELStAM werden von Ihrem Wohnsitzfinanzamt durchgeführt:
 

  • Berücksichtigung von antragsgebundenen Freibeträgen, zum Beispiel die Entfernungspauschale für Wege zwischen Wohnung und 1. Tätigkeitsstätte oder weiterer Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen,
  • Steuerklassenänderungen, zum Beispiel Berücksichtigung der Steuerklasse II,
  • Berücksichtigung einer ungünstigeren Steuerklasse, zum Beispiel Steuerklasse I statt III oder IV,
  • Steuerklassenwechsel zwischen III/V, IV/IV oder IV/IV mit Faktor,
  • Änderungen nach einer Trennung der Ehegatten/Lebenspartner beziehungsweise Änderungen nach Beendigung der Trennung und
  • Berichtigung unrichtiger Lohnsteuerabzugsmerkmale.

Aktuelle Vordrucke zum Ändern der Daten finden Sie im Formular‑Management‑System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung.

Diese Daten ändert Ihre Meldebehörde:

Meldedaten werden durch die zuständige Meldebehörde (z. B. Stadt- oder Gemeindeverwaltung) an das Bundeszentralamt für Steuern übermittelt und in die ELStAM-Datenbank übernommen. Folgende Änderungen können daher nicht von der Finanzverwaltung erfasst werden, sondern müssen von der Meldebehörde durchgeführt werden:

  • Anschriftenänderungen und
  • standesamtliche Veränderungen wie zum Beispiel:
    • Kircheneintritt oder -austritt,
    • Eheschließung und Begründung einer Lebenspartnerschaft,
    • Geburt, Adoption oder Tod.

Von den Stadt- oder Gemeindeverwaltungen erfolgt eine direkte Datenweitergabe an die Finanzverwaltung zur Änderung Ihrer persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale. Dabei wird im Falle einer Eheschließung die Steuerklasse IV/IV unterstellt. Der Weg zum Finanzamt ist nur noch in den oben genannten Fällen erforderlich.

Weitere Informationen und Hilfestellung zum Thema "ELStAM"

Ausführliche Informationen zum Thema ELStAM finden Sie unter:

www.elster.de

 

Servicenummer für Fragen rund um die elektronische Lohnsteuerkarte (ELSTAM)

Wenn Sie Fragen zum Thema ELStAM haben, können Sie die Finanzämter in NRW über eine Servicenummer kontaktieren. In den Finanzämtern gibt es sowohl eine Rufnummer für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber.

Die Durchwahl für Fragen der Arbeitnehmer zum Thema ELStAM ist in den NRW-Finanzämtern grundsätzlich die -1951.

Eine Ausnahme gilt für die Finanzämter Aachen-Stadt, Bielefeld-Außenstadt, Dortmund-Unna, Düsseldorf-Mitte, Essen-Süd und Köln-Altstadt. Diese sind unter der Durchwahl -1952 zu erreichen.

Die Erreichbarkeit der Servicenummer richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten des jeweiligen Finanzamts.
Welches Finanzamt für Sie zuständig ist, erfahren Sie durch den Finanzamtsfinder.
 

Ihren Antrag auf Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale reichen Sie bitte schriftlich beim Finanzamt ein. Entsprechende Vordrucke finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Finanzen.

Sie gelangen zu den gewünschten Formularen, indem Sie auf der Startseite rechts den Menüpunkt "Steuern" öffnen. Es öffnet sich eine neue Seite: hier öffnen Sie den Reiter „Lohnsteuer“.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

NO RESULTS

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte