Neufestsetzung Erfahrungsstufen

Bild des Benutzers LBV
Gespeichert von LBV am 27. Oktober 2016

Information zur Neufestsetzung der Erfahrungsstufen

Der Gesetzgeber hat mit dem Dienstrechtsmodernisierungsgesetz die Möglichkeit geschaffen, die Erfahrungsstufe auf Antrag neu festsetzen zu lassen (Rechtsgrundlage: § 91 Abs. 13 in Verbindung mit den Regelungen der §§ 29 bis 31 Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen - LBesG NRW).

Mit dieser Regelung erhalten auch die vor dem 01.06.2013 eingestellten Beamtinnen und Beamten die Möglichkeit, nach dem heutigen Recht eingestuft zu werden. Es ist dabei jedoch zu beachten, dass die Zuordnung nach Erfahrungsstufen anstelle des Besoldungsdienstalters nicht für alle Beschäftigten günstiger ist.
 
Die Zuständigkeit für die Festsetzung Ihrer Erfahrungsstufe liegt bei Ihrer Personalakten führenden Dienststelle.
 
Bitte richten Sie daher Ihre Anfragen zu diesem Thema ausschließlich an die für Sie zuständige Personalabteilung.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Unsere Rufnummern

Besoldung für aktive Beamte 0211 6023-03
Entgelt für Tarifbeschäftigte 0211 6023-04
Versorgungsbezüge 0211 6023-05
Beihilfe 0211 6023-06
Kindergeld 0211 6023-07

Sie können auch unser Kontaktformular verwenden.
 

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte