Sonderinformationen

Bild des Benutzers LBV
Gespeichert von LBV am 18. April 2016

Sonderinformationen zu Altersteilzeit und begrenzter Dienstfähigkeit

Wie wirkt sich eine Altersteilzeitbeschäftigung auf die Höhe meiner Bezüge aus? Wie wirkt sich die sog. begrenzte Dienstfähigkeit auf die Höhe meiner Bezüge aus?

Altersteilzeit

Wie wirkt sich eine Altersteilzeitbeschäftigung auf die Höhe meiner Bezüge aus?

Bei Fragen zu den besoldungsrechtlichen Auswirkungen der Altersteilzeit wenden Sie sich bitte direkt an die für die Zahlung Ihrer Bezüge zuständige Stelle meines Hauses. Sie erhalten umgehend ein allgemeines Informationsschreiben zur Altersteilzeit und eine individuelle Berechnung Ihrer aktuellen Altersteilzeitbezüge.
Grundsätzliche Informationen zur Altersteilzeit (z.B. allgemeine Anspruchsvoraussetzungen) erhalten Sie bei Ihrer Personalakten führenden Dienststelle.
Begrenzte Dienstfähigkeit

Wie wirkt sich die sog. begrenzte Dienstfähigkeit auf die Höhe meiner Bezüge aus?

Ihre Arbeitszeit wird entsprechend Ihrer Dienstfähigkeit herabgesetzt (Mindestumfang: 50 %). Ihre Bezüge werden Ihrem Beschäftigungsumfang entsprechend gezahlt.

Beispiel:

Die monatlichen Bezüge eines Vollbeschäftigten belaufen sich auf 3.000 € (brutto). Im Rahmen der begrenzten Dienstfähigkeit erfolgt eine Reduzierung des Beschäftigungsumfanges auf 60 %. Dem Betroffenen stünden zunächst monatliche Bezüge in Höhe von 1.800 € (60 % von 3.000 €) zu.

Das Besondere an der begrenzten Dienstfähigkeit ist, dass den Betroffenen die Bezüge mindestens in Höhe des Ruhegehaltes gewährt werden, das bei einer Versetzung in den Ruhestand zu zahlen wäre.

Zusätzlich zu ihren Dienstbezügen erhalten begrenzt Dienstfähige einen nicht ruhegehaltfähigen Zuschlag in Höhe von 5 % der Dienstbezüge, die sie bei Vollzeit erhalten würden (mindestens 220 €), wenn die Arbeitszeit aufgrund der begrenzten Dienstfähigkeit um mindestens 20 % vermindert ist. Auf den Zuschlag wird die Differenz zwischen den Teildienstfähigen-Bezügen und den Bezügen in Höhe des Ruhegehaltes angerechnet. Erhält der begrenzt Dienstfähige also die Dienstbezüge in Höhe des Ruhegehaltes, wird der Zuschlag nicht gekürzt.

Beispiel:

Das fiktive Ruhegehalt würde sich in dem oben aufgeführten Beispiel auf 2.250 € belaufen. Dem Betroffenen würden daher im Rahmen der begrenzten Dienstfähigkeit monatliche Bezüge in Höhe von 2.250 € zustehen. Daneben würde ein Zuschlag in Höhe von 220 € gezahlt.

Grundsätzliche Informationen zur begrenzten Dienstfähigkeit (z.B. allgemeine Anspruchsvoraussetzungen) erhalten Sie bei Ihrer Personalakten führenden Dienststelle.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Unsere Rufnummern

Besoldung für aktive Beamte 0211 6023-03
Entgelt für Tarifbeschäftigte 0211 6023-04
Versorgungsbezüge 0211 6023-05
Beihilfe 0211 6023-06
Kindergeld 0211 6023-07

Sie können auch unser Kontaktformular verwenden.
 

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte