Gefälschte Mails der Finanzverwaltung fordern Rückzahlung und Kontodaten

Bild des Benutzers Christin Rödiger
Gespeichert von Christin Rödiger am 6. Juni 2016
Rotes Dreieck auf weißem Grund mit dem Wort Spam
19. Mai 2016

Gefälschte Mails der Finanzverwaltung fordern Rückzahlung und Kontodaten

Die Finanzverwaltung warnt, diesen Forderungen Folge zu leisten

In den vergangenen Tagen sind gefälschte Mails im Namen der Finanzverwaltung an Bürgerinnen und Bürger versendet worden. Als Absender werden verschiedene Finanzämter vorgetäuscht. Konkret wird eine Rückzahlung einer angeblichen Fehlbuchung gefordert. Bei Nichtbeachtung dieser Forderung wird mit rechtlichen Schritten gedroht.

Absender dieser Briefe ist weder ein Finanzamt, noch das Finanzministerium. Es handelt sich um Fälschungen. Zahlungsaufforderungen der NRW-Finanzverwaltung werden niemals per Mail, sondern stets schriftlich auf dem Postweg versendet. Das NRW-Finanzministerium rät, derartige Mails nicht zu beachten, der Forderung keinesfalls Folge zu leisten und unter keinen Umständen persönliche Kontodaten preiszugeben. Im Zweifel nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Finanzamt auf und nutzen Sie dafür die offiziellen Kontodaten der Finanzverwaltung, nicht jedoch die in den Mails angegebenen Hinweise.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte