Staatssekretär Opdenhövel: Das studentische Leben findet schon bald seinen Weg direkt ins Herz der Stadt

Bild des Benutzers Lea Veelker
Gespeichert von Lea Veelker am 14. September 2021
Gruppenfoto des Verwaltungsrats des BLB mit dem Kanzler der Universotät vor der Fotowand des INCYTE-Forschungsbaus.
15. September 2021

Staatssekretär Opdenhövel: Das studentische Leben findet schon bald seinen Weg direkt ins Herz der Stadt

Der Verwaltungsrat des BLB NRW traf sich in Siegen / Grünes Licht für naturwissenschaftlichen Forschungsbau der Spitzenklasse

Die Mitglieder des Verwaltungsrats des Bau- und Liegenschaftsbetriebs des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) tagten in der Krönchenstadt Siegen. Das Gremium, das die Geschäftsführung des BLB NRW überwacht und berät, traf sich an der Universität Siegen. Diese wird derzeit unter Einbeziehung historischer Gebäude umfassend erneuert und repräsentiert damit die architektonisch ambitionierten Pläne an Hochschuleinrichtungen im Land in besonderer Weise.

Im Fokus stand zunächst der Campus am Unteren Schloss. Die Gäste besichtigten das grundlegend modernisierte historische Bauwerk im Herzen der Siegener Innenstadt. Wo früher Insassen in Gefängniszellen saßen, studieren heute junge Menschen. Die Restauration im Einklang mit den Vorgaben des Denkmalschutzes hat der Hochschule eine Heimat mit deutlich mehr Platz und moderneren Lernmöglichkeiten als bislang gegeben. Danach fand in einem Saal des neuen Hörsaalzentrums, das auf dem Dach des Karstadt-Gebäudes im Zentrum der Stadt untergebracht ist, eine Verwaltungsratssitzung statt.

„Hier in Siegen zeigt sich auf faszinierende Weise, wie bauliche Projekte des Landes dazu beitragen können, das Leben und die Atmosphäre in nordrhein-westfälischen Städten weiter zu verbessern“, sagte Dr. Patrick Opdenhövel, Staatssekretär im für den BLB NRW zuständigen Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender des BLB-NRW-Verwaltungsrats. Bisher sind die universitären Einrichtungen in mehreren, auf ganz Siegen verteilten Gebäuden untergebracht. Jetzt wird die Universität auf zwei Standorte zusammengezogen. „Damit findet das studentische Leben schon bald seinen Weg direkt ins Herz der Stadt“, betonte Opdenhövel.

Ein Thema des Tages war die Tatsache, dass verschiedene Bauträger für unterschiedliche Gebäudeteile verantwortlich zeichnen. Ausgehend vom Campus Unteres Schloss sollen im Rahmen des Projekts „Siegen. Wissen verbindet“ zwei Areale für weitere Fakultäten in der Innenstadt entstehen. Den Innenstadt-Campus, der künftig Platz für die Philosophische Fakultät, die Fakultät Bildung Architektur Künste und die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät mit dem größten Anteil von Studentinnen und Studenten an der Siegener Universität bieten soll, errichtet die Hochschule in Eigenregie. Den Ausbau der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät auf dem über der Stadt gelegenen Haardter Berg (Campus Adolf-Reichwein-Straße) gestaltet der BLB NRW.

Dabei kam eine BLB-NRW-Methode zum Einsatz, die eine deutlich engere Verzahnung und Absprache mit den beteiligten Bauunternehmen garantiert: Die so genannte schlüsselfertige Errichtung mit integrierter Planung, -SEP. Mit diesem Verfahren sind an der Siegener Uni auf dem Campus Adolf-Reichwein-Straße die Universitätsbibliothek und die Mensa von Grund auf modernisiert worden. Das Land bündelt also in der Stadt seine Kräfte, um die bestmöglichen baulichen Lösungen umzusetzen. „Mit der Sanierung auf dem Campus Adolf-Reichwein-Straße inklusive der Universitätsbibliothek und der Mensa sowie der Renovierung des Unteren Schlosses wurden die Grundsteine der Zwei-Standort-Strategie der Uni Siegen gelegt. Diese Schritte werden mit INCYTE und 'Siegen. Wissen verbindet' fortgesetzt. Ich freue mich auf die weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagte Uni-Kanzler Ulf Richter.

Das INCYTE (Interdisziplinäres Laborgebäude für Nanoanalytik, Nanochemie und Cyberphysische Sensortechnologien) vereint in Zukunft verschiedene Forschungsgebiete an einem Standort. Es wird das Prunkstück der in Kürze beginnenden Erweiterung der Gebäude an der Adolf-Reichwein-Straße. Für diesen Bauabschnitt gab der Verwaltungsrat in seiner Sitzung den Startschuss. Das neue Forschungsgebäude wird der Siegener Universität unter internationalen Naturwissenschaftlern einen besonderen Rang verleihen. Im INCYTE werden sich die Wissenschaftler unter anderem mit Fragen der Digitalisierung, der Entwicklung von sich an Umgebungen anpassenden Materialien oder der Zukunft der Mikroskopie beschäftigen.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte