Steuereinnahmen

Bild des Benutzers Abteilung I
Gespeichert von Abteilung I am 20. November 2015
Münzen in einer Geldtruhe

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen

Wir alle zahlen Steuern: Die wohl bekannteste Steuer dürfte die Lohnsteuer sein. Aber auch bei dem täglichen Einkauf oder beim Kinobesuch werden Steuern fällig. In Deutschland gibt es derzeit rund 40 Steuerarten. Für den Staat sind die Steuern die Haupteinnahmequelle. Mit den Einnahmen werden Ausgaben für das Gemeinwohl finanziert. Alle eingenommenen Steuern fließen in den Staatshaushalt, aus dem die Ausgaben für das Gemeinwohl finanziert werden.

Der Staat investiert mit den Steuergeldern unter anderem in Bildung (Kindergärten, Schulen, Universitäten, Lehrer und Betreuer), Gesundheit (Krankenhäuser), Sicherheit (Polizei, Feuerwehr, Justiz), Infrastruktur (Straßenbau, öffentliche Infrastruktur) und soziale Mittel. Diese öffentlichen Leistungen nehmen wir alle jeden Tag in Anspruch und profitieren davon. Ohne diese Einnahmen des Staates kann unser Gemeinwesen nicht funktionieren. 

Die meisten Steuereinnahmen werden mit der Lohnsteuer und der Umsatzsteuer erzielt. Nachfolgend finden Sie die Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen im Januar 2020

Im ersten Monat des Jahres 2020 flossen dem Landeshaushalt Steuereinnahmen in Höhe von 5,4 Milliarden Euro zu, 11,6 Prozent oder 555,8 Millionen Euro mehr als im Januar des Vorjahres. Der Haushaltsplan 2020 sieht für das gesamte Jahr einen Anstieg der Steuereinnahmen um 5,0 Prozent vor. Die Einnahmen aus den Gemeinschaftsteuern lagen mit 4,7 Milliarden Euro um 10,4 Prozent (+ 443,1 Millionen Euro) über dem Wert des Vorjahres. Die reinen Landessteuern verzeichneten mit 0,7 Milliarden Euro eine Zunahme von 20,7 Prozent (+ 112,7 Millionen Euro).

Aus den bisherigen Steuereingängen des Jahres 2020, die überwiegend wirtschaftlich vom Vorjahr geprägt sind, lassen sich noch keine konkreten Anhaltspunkte für die Entwicklung im weiteren Jahresverlauf ableiten. Auch eine schematische Hochrechnung von Jahresteilergebnissen wäre zum einen wegen der ungleichmäßigen Verteilung der Steuereinnahmen über das Jahr und zum anderen wegen der von Jahr zu Jahr auftretenden Schwankungen nicht aussagekräftig.

Anlagen

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen im Januar 2020

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2019

Im Jahr 2019 flossen dem Landeshaushalt Steuereinnahmen in Höhe von rund 62 Milliarden Euro zu. Das sind 4,7 Prozent oder 2,8 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr 2018. Die Einnahmen aus den Gemeinschaftsteuern lagen mit rund 56,2 Milliarden Euro um 3,8 Prozent (+ 2.041,6 Millionen Euro) über dem Wert des Vorjahres. Die reinen Landessteuern verzeichneten mit circa 5,8 Milliarden Euro einen Zuwachs von 14,4 Prozent (+ 730,6 Millionen Euro).
 
Der Monat Dezember trug mit Gesamteinnahmen von rund 8,15 Milliarden Euro zum Jahresergebnis bei. Das sind 6,1 Prozent oder 468,3 Millionen Euro mehr als im Dezember des Vorjahres. Die Gemeinschaftsteuern erhöhten sich um circa 4,6 Prozent und lagen mit 7,63 Milliarden Euro um 334,9 Millionen Euro über dem Ergebnis des vergleichbaren Vorjahresmonats. Die reinen Landessteuern verzeichnen im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Anstieg von rund 34,1 Prozent (+ 133,4 Millionen Euro) auf 525,1 Millionen Euro.

Anlage

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2019
 

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2018

In Jahr 2018 flossen dem Landeshaushalt Steuereinnahmen in Höhe von rund 59,2 Milliarden Euro zu, 3,5 Milliarden Euro oder 6,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei stiegen die Einnahmen aus den Gemeinschaftsteuern um 7,4 Prozent (+ 3,7 Milliarden Euro) auf 54,2 Milliarden Euro. Die reinen Landessteuern verzeichnen mit 5,1 Milliarden Euro einen Rückgang um 3,6 Prozent (- 187,1 Millionen Euro). Gründe hierfür sind vor allem vorgezogene Schenkungen.

Der vergangene Monat Dezember trug zum bisherigen Jahresergebnis mit Gesamteinnahmen von rund 7,7 Milliarden Euro bei, das sind 8,4 Prozent oder 594,7 Millionen Euro mehr als im Dezember des Vorjahres. Der Landesanteil an den Gemeinschaftsteuern wuchs um 10,6 Prozent (+ 701,4 Millionen Euro) auf rund 7,3 Milliarden Euro auf, die reinen Landessteuern lagen mit 385,4 Millionen Euro (-21,7 Prozent; -106,6 Millionen Euro) unter dem Betrag des Vorjahres.

Anlagen

Jahresübersicht über die Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2018

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen im Dezember 2018

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2017

Im Jahr 2017 flossen dem Landeshaushalt Steuereinnahmen in Höhe von 55,7 Milliarden Euro zu, zwei Milliarden Euro oder 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei stiegen die Einnahmen aus den Gemeinschaftsteuern um 3,7 Prozent (+ 1,8 Milliarden Euro) auf 50,4 Milliarden Euro. Die reinen Landessteuern verzeichneten mit 5,3 Milliarden Euro einen Zuwachs von 4,4 Prozent (+ 221,8 Millionen Euro).

Der vergangene Monat Dezember trug zum bisherigen Jahresteilergebnis mit Gesamteinnahmen von 7,1 Milliarden Euro bei, das sind 10,8 Prozent oder 858,6 Millionen Euro weniger als im Dezember des Vorjahres. Dabei hat sich der Landesanteil an den Gemeinschaftsteuern um 11,8 Prozent (- 882,5 Millionen Euro) auf 6,6 Millionen Euro verringert, die reinen Landessteuern verzeichneten einen Zuwachs von 5,1 Prozent (+ 23,9 Millionen Euro). Der schlechtere Verlauf im Monat Dezember ist im Wesentlichen auf einen Sonderfaktor zurück zu führen.

Anlage

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2017

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2016

Im Jahr 2016 flossen dem Landeshaushalt Steuereinnahmen in Höhe von 53.7 Milliarden Euro zu. Dies sind 7,8 Prozent (+ 3,9 Milliarden Euro) mehr als im Vorjahr und damit deutlich über der Soll-Ist-Vorgabe von 5,8 Prozent.

Die Einnahmen aus den Gemeinschaftsteuern verzeichneten einen Zuwachs um 7,3 Prozent (+ 3,3 Milliarden  Euro) auf 48,7 Milliarden Euro. Die reinen Landessteuern stiegen um 579,1 Millionen Euro oder 13 Prozent auf 5 Milliarden Euro.

Während die Grunderwerbsteuer (+16,3 Prozent), die Körperschaftsteuer (+14,9 Prozent), die nicht veranlagte Steuer vom Ertrag (+13,1 Prozent), die veranlagte Einkommensteuer (+11,1 Prozent) und die Umsatzsteuer (einschl. Einfuhrumsatzsteuer; +11,0 Prozent) überproportional wuchsen, blieben die Lohnsteuer (+2,5 Prozent) und die Abgeltungsteuer (-31,5 Prozent) hinter der Soll-Ist-Vorgabe zurück.
 

Anlage

Steuereinnahmen im Haushaltsjahr 2016 mit Vorjahresvergleich
 

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2015

Im Jahr 2015 nahm das Land Nordrhein-Westfalen Steuern in Höhe von 49.822,8 Mio. € ein. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um 7,4 % oder 3.434,2 Mio. €. Während die Steuereinnahmen im ersten Halbjahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 % anstiegen, war in der zweiten Jahreshälfte ein Zuwachs von 9,1 % zu verzeichnen.

Das Steuereinnahme-Ist 2015 lag damit um 469,2 Mio. € unter dem Haushaltsansatz i.H.v. 52.292 Mio. € (verabschiedeter Haushaltsplan einschl. 4. Nachtrag). Dies ist eine Abweichung von 0,93 Prozent. Ursächlich für das geringere Aufkommen sind im Wesentlichen Mindereinnahmen bei der Lohnsteuer und den Steuern vom Ertrag. Die Lohnsteuer, die Ende September noch einen Zuwachs von 7,3% auswies, fiel im vierten Quartal, insbesondere im Dezember, überraschend ab und steuerte am Ende mit einem Plus von 5,7% deutlich weniger zum Gesamtergebnis bei, als ursprünglich erwartet. Bei den nicht veranlagten Steuern vom Ertrag (insbesondere Kapitalertragsteuern auf ausgeschüttete Dividenden) gab es im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 9,2%.

Auf der anderen Seite haben die Körperschaftsteuer (plus 10,6%) und die Umsatzsteuern (einschließlich Einfuhrumsatzsteuer) mit plus 8,8% überproportional zu dem Gesamtergebnis beigetragen.  Die übrigen Steuereinnahmen blieben insgesamt im Plan.

Während die Gemeinschaftsteuern mit 45.361,4 Mio. € das Vorjahresergebnis um 6,5 % (+ 2.783,8 Mio. €) übertrafen, weisen die reinen Landessteuern mit 4.461,4 Mio. € einen Zuwachs von 17,1 % (+ 650,4 Mio.  €) aus.

Hinweis zum Jahresabschluss 2015: Die Landesregierung konnte dank wachsender Steuereinnahmen und hoher Minderausgaben die Nettoneuverschuldung für 2015 auf 1,8 Milliarden Euro senken. Damit nimmt das Land rund 500 Millionen Euro weniger Kredite auf, als 2014 vorgesehen und rund 130 Millionen Euro weniger, als ursprünglich für 2015 eingeplant.
 

Anlage

Steuereinnahmen im Haushaltsjahr 2015 mit Vorjahresvergleich
 

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2014

Im Jahr 2014 nahm das Land Nordrhein-Westfalen Steuern in Höhe von 46.388,6 Mio. € ein. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um 3,9 % oder 1.723,1 Mio. €. Während die Steuereinnahmen im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 0,2 % anstiegen, war in der zweiten Jahreshälfte mit 7,6 % ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen.

Die Gemeinschaftssteuern übertreffen mit 42.577,6 Mio. € das Vorjahresergebnis um 3,3 % bzw. 1.367,9 Mio. €. Gleichfalls weisen die reinen Landessteuern mit 3.810,9 Mio. € einen Zuwachs von 10,3 % bzw. 355,2 Mio. € aus.

Das Steuereinnahme-Ist 2014 lag damit um 588,6 Mio. € bzw. 1,3 % über dem Haushaltsansatz in Höhe von 45.800 Mio. € (siehe verabschiedeter Haushaltsplan einschl. Nachtrag).
 

Anlage

Steuereinnahmen Januar bis Dezember 2014, Tabelle zum Download

Steuereinnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen Januar bis Dezember 2013

Im Jahr 2013 nahm das Land Nordrhein-Westfalen Steuern in Höhe von 44.665,4 Mio € ein.

Im Vergleich zum Vorjahr handelt es sich dabei um einen Anstieg um 2,9% oder 1.250,4 Mio €.

Während die Gemeinschaftssteuern mit 41.209,8 Mio € das Vorjahresergebnis um 2,6% bzw. 1.040,5 Mio € übertrafen, weisen die reinen Landessteuern mit 3.455,7 Mio € einen Zuwachs von 6,5 % bzw 209,9 Mio € aus.

Das Einnahme-Ist 2013 lag mit 164,6 Mio bzw. 0,4 % nur knapp unter dem Haushaltsansatz in Höhe von 44.830 Mio € (siehe verabschiedeter Haushaltsplan).
 

Anlage

Steuereinnahmen Dezember 2013 zum Download

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte