Universitätsklinikum in Köln

Bild des Benutzers ÖPP
Gespeichert von ÖPP am 7. Januar 2016

Universitätsklinikum Köln

Die Universitätsklinik Köln hat den Neubau eines Untersuchungs- und Behandlungszentrums (U/B-West) im Rahmen eines ÖPP-Modells realisiert. Das klinische Funktionsgebäude dient der Erweiterung vorhandener Untersuchungs- und Behandlungsbereiche des Zentralklinikums. Die Maßnahme ist Teil eines Integrationskonzepts des gesamten Klinikums, bei welchem zentrale klinische Versorgungsbereiche zusammengeführt werden. Dadurch sollen die Voraussetzungen einer nachhaltigen Verbesserung der Funktionalität des Klinikums sowie eines wirtschaftlich optimierten Betriebs geschaffen werden.

Baustein im Masterplan

Mit dem Neubau verwirklicht die Uniklinik Köln einen großen Teil des Masterplans, der darauf abzielt, Einzelkliniken und Diagnosebereiche zentral zusammen zu führen. Durch die gemeinsame Infrastruktur werden Doppelstrukturen beseitigt, Arbeitsprozesse vereinfacht und Flächen reduziert. Als Folge verringern sich die Kosten für Logistik, Reinigung, Instandhaltung und Energie erheblich. So können durch die Zusammenlegung der Ambulanzen rund 2.000 qm eingespart werden.  Patienten und Mitarbeiter profitieren von kürzeren Wegen, einer moderneren Ausstattung und effizienteren Abläufen.

Meilensteine des Projekts

Start des Vergabeverfahrens März 2007
Vertragsunterzeichnung Januar 2010
Fertigstellung / Inbetriebnahme (Start des ersten klinischen Teilbetriebs) Februar 2014
Vertragslaufzeit 25 Jahre mit Verlängerungsoption (5 Jahre)

 

Eckpunkte des Projekts

Investitionsvolumen (Bau und feste Ersteinrichtung) 80 Mio €
Nutzfläche 8.900 m²
Effizienzvorteil 6,83%
Vertragspartner VAMED
Elemente des Vertrags Planung, Bau, Finanzierung, Betrieb

 

Besonderheiten des Projekts

Für das Gebäude wurde im Zuge der Programmierung des Gesamtklinikums ein Raum- und Funktionsprogramm erstellt. Das Raumprogramm umfasst unter anderem:

  • Radiologie
  • OP-Abteilung
  • Interdisziplinäres Eingriffszentrum
  • Poliklinischer Bereich (Urologie, Dermatologie, Anästhesiologie)

Der private Partner übernimmt neben Planung, Bau und Finanzierung den Betrieb inklusive der Instandhaltung des Gebäudes und die Wartung der eingebrachten festen Einbauten.
Seit der baulichen Fertigstellung und teilweise noch vor der klinischen Inbetriebnahme erfolgten zahlreiche Umbauten und Änderungen, welche zwar außerhalb des ÖPP-Projektes realisiert wurden, aber durch den privaten Partner betrieben werden.
An die Fertigstellung schließt sich eine vertraglich vereinbarte 25 jährige Betriebsphase mit einer Verlängerungsoption über weitere 5 Jahre an.

Projekterfahrungen

Ansprechpartner beim Projektträger:

Universitätsklinikum Köln
medfacilities GmbH - Ein Unternehmen der Uniklinik Köln.
Gleueler Str. 66
50931 Köln

Verfahren und Vertrag
Jens Rauber
Tel.:  0221/478-96412
Fax:  0221/478-98596
E-Mail: jens.rauber@medfacilities.de
 
Bauplanung und Ausführung
Jens Rohmann
Tel.:  0221/478-96436
Fax:  0221/478-98596
E-Mail: jens.rohmann@medfacilities.de
 
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kompetenzzentrum für
finanzwirtschaftliche
Infrastrukturfragen/
PPP-Task Force

Postanschrift:
Finanzministerium
des Landes Nordrhein-Westfalen
Jägerhofstraße 6
40479 Düsseldorf
Fax: 0211 4972-1226

Kontakt

Alexander Dahmen
Alexander Dahmen

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte