Kontingentierung der OFD NRW

ESt-Erklärung, Kalender, Kuli

Das Kontingentierungsverfahren der OFD NRW

Beraterschaft und Finanzverwaltung im Dialog

Die OFD NRW und die Steuerberater haben sich bei der Abgabe von Steuererklärungen zur Lösung der sogenannten Fristenproblematik für ein innovatives System entschieden.

In Nordrhein-Westfalen wird zurzeit das so genannte Kontingentierungsverfahren durchgeführt. Mit dieser von den Steuerberaterkammern Düsseldorf, Köln und Westfalen-Lippe unterstützten Initiative der Finanzverwaltung sollen der zeitgerechte und kontinuierliche Eingang von Jahressteuererklärungen in steuerlich beratenen Fällen optimiert und eine Lösung der Fristenproblematik erreicht werden.

Eine erfolgreiche Teilnahme am Kontingentierungsverfahren führt pauschal und ohne Fristverlängerungsantrag für bis zu 25 Prozent der von den Steuerberatern abzugebenden Jahressteuererklärungen zu einer allgemeinen Fristverlängerung bis zum 28. Februar des Zweitfolgejahres.

Die Neuregelung der Steuererklärungsfristen durch das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens entfaltet erst Wirkung für Steuererklärungen, die ab dem 1. Januar 2019 für die Veranlagungszeiträume ab 2018 einzureichen sind. Bis zur Wirksamkeit dieser Regelungen wird das Kontingentierungsverfahren in der bisherigen Form fortgeführt.

Steuerberater, Steuerbevollmächtigte und Steuerberatungsgesellschaften mit Mandaten in Nordrhein-Westfalen, die bisher nicht am Kontingentierungsverfahren teilgenommen haben, konnten sich im Zeitraum 01.03. - 15.03.2017 bei der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen für den Veranlagungszeitraum 2016 anmelden. Allen Interessierten wurde die Teilnahme ermöglicht.

 
 

DAZUGEHÖRIGE

THEMEN

WEITERE

WICHTIGE THEMEN

Kontakt

... für die Steuerberaterkammern Düsseldorf und Köln
... für die Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema