Kreishaus Unna

Bild des Benutzers ÖPP
Gespeichert von ÖPP am 7. Januar 2016
Kreishaus Unna

Kreishaus in Unna

Im Kreis Unna wurde das Kreishaus im Rahmen eines ÖPP-Projektes von einem privaten Partner zunächst saniert und seit dem Jahr 2005 über eine Laufzeit von 25 Jahren betrieben.

Grundhafte Erneuerung

Das in den 1960er Jahren erbaute Kreishaus hielt weder den Anforderungen an den Brandschutz stand noch erfüllte es die inzwischen erforderlichen Standards für Haustechnik und Funktionalität. Daher wurde das gesamte Gebäude saniert und in einem Zug ein neuer Sitzungstrakt errichtet. Ferner sind zwei weitere Verwaltungsgebäude in das Projekt integriert. Eine Auslagerung aller Verwaltungsbereiche für die Sanierungszeit war erforderlich. Das "Umzugsmanagement" war Teil des ÖPP-Modells. Daneben sind die laufende Instandhaltung, die Reinigung und Pflege der drei Gebäude, der Hausmeisterservice und die Pflege der Außenanlagen Bestandteil der betrieblichen Leistungen seitens des privaten Partners.

Meilensteine des Projekts

Start des Vergabeverfahrens Dezember 2003
Vertragsunterzeichnung September 2004
Fertigstellung / Inbetriebnahme 1. August 2006
Vertragslaufzeit 25 Jahre

Eckdaten des Projekts

Investitionsvolumen(inkl. Asbest- und PCB-Sanierung) 24 Mio Euro
Gesamte Nettogrundfläche Kreishaus 15.610 m²
Brutto-Rauminhalt 67.472 m³
Nettogrundfläche 2 benachbarte Dienstgebäude ca. 8.420 m²
Effizienzvorteil 6,5 %
Vertragspartner PBKU (s.u.)
Elemente des Vertrags Planung, Bau, Finanzierung, Betrieb

Besonderheiten

Das Kreishaus Unna ist eines der ersten ÖPP-Projekte in Deutschland, das mittels Projektfinanzierung umgesetzt wurde. Privater Partner ist die Bilfinger Berger Gruppe. Ebenfalls eine Besonderheit stellt die vom privaten Partner (90 %) und dem Kreis Unna (10 %) gemeinsam gegründete Projektgesellschaft dar, in der privater und öffentlicher Partner vertrauensvoll und erfolgreich zusammenarbeiten.

Projekterfahrungen

Seit nunmehr zehn Jahren erfolgt die Wartung und Instandhaltung des Kreishauses sowie der zwei weiteren Dienstgebäude durch den privaten Partner. Diese beinhaltet auch die Gebäudereinigung, die Hausmeisterdienste sowie die Pflege der Außenanlagen. Betriebsbedingte Nachträge werden gemeinsam mit dem privaten Partner geplant und umgesetzt. In regelmäßigen Abständen finden Sitzungen statt, in denen der Kreis Unna mit dem privaten Partner die aus dem Betrieb entstehenden Aufgaben abstimmt. Nach Abschluss eines jeden Quartals bewerten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die erbrachten Dienstleistungen. Jährliche Objektbegehungen stellen sicher, dass die drei Gebäude in dem vertraglich vereinbarten Zustand verbleiben.

Ansprechpartner beim Projektträger:

Kreis Unna
Ralf Oxe
Tel.: 02303 / 27 22 10
Fax: 02303 / 27 13 97
E-Mail: ralf.oxe@kreis-unna.de
www.kreis-unna.de

Weitere Informationen

Die Broschüren "Kreishaus Unna- Das echte PPP-Modell" und "Kreishaus Unna - Ein echtes PPP Modell geht in den Betrieb" mit weiterführenden Informationen zu dem Projekt sind bei der Projektgesellschaft zu erhalten.

Projekt- und Betriebsgesellschaft Kreishaus Unna mbH (PBKU)
Ansprechpartner:
Dipl. Ing. (FH) Thomas Buths
Tel.: 0611 / 33480110
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kompetenzzentrum für
finanzwirtschaftliche
Infrastrukturfragen/
PPP-Task Force

Postanschrift:
Finanzministerium
des Landes Nordrhein-Westfalen
Jägerhofstraße 6
40479 Düsseldorf
Fax: 0211 4972-1226

Kontakt

Alexander Dahmen
Alexander Dahmen

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte