Umgehungsstraße in Kierspe

In Kierspe wurden im Jahr 2011 der Bau und Betrieb einer Ortsumgehung ("Aufstieg Lauseberg") als ÖPP-Modell untersucht.
Gegenstand war eine Entlastungsstraße mit einer Gesamtlänge von rd. 3 km in einem anspruchsvollen Geländeabschnitt: Insgesamt 96 m Höhenunterschied, Geländeeinschnitte von bis zu 18 m, vier Bachläufe und in der Tallage ist schließlich die Volme zu überwinden. Eine Eisenbahnunterquerung in unmittelbarer Nähe zur Volme rundet die Anforderungen an die Ingenieurskunst ab.

Machbarkeitsstudie bestätigt Wirtschaftlichkeit von ÖPP

Um die Möglichkeiten einer ÖPP-Realisierung zu prüfen, hatte die Stadt Kierspe in einem ersten Schritt externe Berater mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie einschließlich einer vorläufigen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und Markterkundung beauftragt. Die Ergebnisse wurden dem Hauptausschuss der Stadt Kierspe am 8. Februar 2011 vorgestellt. Das Effizienzpotenzial gegenüber einer konventionellen Eigenrealisierung wurde in der Studie mit 4,1% prognostiziert.
Die Stadt Kierspe ging zum Zeitpunkt der Untersuchung von einem Investitionsvolumen von rd. 12 Mio € (ohne Grunderwerb) aus.

Meilensteine des Projekts

Ergebnisse Machbarkeitsstudie Februar 2011

Eckdaten des Projekts

Investitionsvolumen (ohne Grunderwerb) 12 Mio €
Effizienzpotenzial lt. Machbarkeitsstudie 4,1 %

Effizienzvorteile für andere Netzbereiche?

Von besonderem Interesse sind aus Sicht der Task Force Fragen der Effizienzgewinne im Betrieb eines solchen Projekts. Es wurde daher auch geprüft, ob es aus gesamtwirtschaftlicher Sicht Vorteile bietet, nicht nur die Unterhaltung der neuen Entlastungsstraße zu vergeben, sondern auch die Unterhaltung angrenzender Gebiete oder gar des gesamten Straßennetzes der Stadt zu berücksichtigen. Die Machbarkeitsstudie hat ergeben, dass insoweit keine Effizienzpotenziale zu erwarten sind.

Finanzierung aktuell nicht darstellbar

Eine Bezuschussung des Projekts aus Landesmitteln zeichnet sich aktuell nicht ab. Sie ist nach Auffassung der Stadt Kierspe unverzichtbar für die Darstellung der Gesamtfinanzierung. Das Projekt wird daher aktuell nicht als städtische Maßnahme weiterverfolgt. Aufgrund der grundsätzlichen Bedeutung ist jedoch eine - in der Streckenführung leicht geänderte - Ortsumgehung in den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 mit vordringlichem Bedarf aufgenommen worden.

Ansprechpartner beim Projektträger

Stadt Kierspe
Beigeordneter Olaf Stelse
Tel.: 02359/661-103
E-Mail: o.stelse [at] kierspe.de