24. ÖPP-Forum am 3. November 2015

Auch das 24. ÖPP-Forum fand am 3. November 2015 in den Konferenzräumen der NRW.BANK in Düsseldorf statt. Mit der Intensivierung der Zusammenarbeit hat die NRW.BANK die Ausrichtung des Forums als Daueraufgabe übernommen.

Die Tagesordnung der Veranstaltung finden Sie hier.

Der Abteilungsleiter "Öffentliche Kunden" bei der NRW.BANK, Dr. Jörg Hopfe begrüßte zunächst die Gäste. Anschließend berichtete die Leiterin der PPP-Task Force und des Infrastrukturkompetenzzentrums, Regine Unbehauen, über die Ereignisse seit dem letzten Forum. Ihren Folienvortrag finden Sie hier.

Über eine Studie der PPP-Task Force, der NRW.BANK und einem erfahrenen Beraterteam, bestehend aus den Firmen Assmann, DKC, PSPC und PwC, in der modellhaft dargestellt ist, wie sich die Handlungsalternativen ÖPP-Sanierung, konventionelle Sanierung und die unterlassene Sanierung mittel- und langfristig auf Gebäudebestand, Wert und Nutzbarkeit auswirken und welche Strategie die nachhaltigsten Erfolge verspricht, haben wir bereits mehrfach berichtet. Der „Praxisleitfaden“ ist veröffentlicht, seit April 2015 steht zudem ein Excel-Rechenmodell bereit, das die NRW.BANK gemeinsam mit einem Handbuch kostenlos vertreibt. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Den gemeinsamen Vortrag von Klaus Dohmen und Joachim Michelmann, auch zur Ausgestaltung der Zusammenarbeit finden Sie hier.

In der öffentlichen Diskussion wird oft bezweifelt, dass ÖPP die Versprechen, die in der Planungs- und Vergabephase gemacht hat auch in der Praxisphase halten kann. Als gelungenes Praxisbeispiel darf insoweit eines der ersten Projekte in NRW überhaupt, das Rathaus in Gladbeck, gelten. Über die dortigen Erfahrungen berichtete der Erste Beigeordnete und Sozialdezernent der Stadt Gladbeck, Rainer Weichelt, der zugleich mit dem aktuellen Projekt "Heisenberg-Gymnasium" auch über ein aktuelles Projekt berichten konnte. Seinen Folienvortrag finden Sie hier.