Studienzeiten

Bild des Benutzers LBV
Gespeichert von LBV am 20. Oktober 2018

Berücksichtigung von Studienzeiten

§ 11 i. V. m. § 92 LBeamtVG NRW

Die Zeit einer Hochschulausbildung kann als ruhegehaltfähig berücksichtigt werden.

Die Art und Mindestdauer der vorgeschriebenen Ausbildung ergeben sich aus den entsprechenden Ausbildungs- und Prüfungsordnungen, der Laufbahnverordnung oder aus Gesetzen / Verordnungen. Für Beamtenverhältnisse, die ab dem 01.01.1992 begründet wurden, kommt das neue Recht in Betracht. Dementsprechend ist die Hochschulausbildung mit maximal 855 Tagen zu berücksichtigen.

Für Beamtenverhältnisse, die bis zum 31.12.1991 begründet wurden, kommt das Übergangsrecht in Betracht. Hierbei wird geprüft ob ein höherer Ruhegehaltssatz nach dem Übergangsrecht möglich ist. Dieser wird dann für die Festsetzung herangezogen. Es wird eine Berechnung durchgeführt, in der altes Recht bis 31.12.1991 und neues Recht ab dem 01.01.1992 miteinander gemischt wird.
 
Die Begrenzung der Studienzeiten ist manuell im Versorgungsrechner einzugeben, da diese sonst im vollen Umfang berücksichtigt wird. Dies kann zu einem falschen Ergebnis bei der fiktiven Berechnung führen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Sie erreichen uns unter:

 

Besoldung für aktive Beamte 0211 6023-03
Entgelt für Tarifbeschäftigte 0211 6023-04
Versorgungsbezüge 0211 6023-05
Beihilfe 0211 6023-06

Kontaktformular

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte