Ausländischer Wohnsitz - Lohnsteuer

Bild des Benutzers LBV
Gespeichert von LBV am 19. April 2016

Wohnsitz im Ausland? Was muss ich beim Lohnsteuerabzug beachten?

Wohnsitz im Ausland und Lohnsteuerabzug

Wann unterliege ich noch der deutschen Lohnsteuer?

Unterhält ein Arbeitnehmer keinen Wohnsitz in Deutschland, bezieht jedoch im Inland Arbeitslohn, dann ist er beschränkt steuerpflichtig. In diesen Fällen unterliegen der deutschen Steuerpflicht nur die inländischen Einnahmen, z.B. Zahlung der Bezüge vom LBV. Beschränkt steuerpflichtige Arbeitnehmer werden in die Steuerklasse I eingereiht.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein im Ausland ansässiger Arbeitnehmer auf Antrag als unbeschränkt steuerpflichtig eingestuft werden. Dies bewirkt, dass familiengerechte Besteuerungsmerkmale berücksichtigt werden (z.B. Steuerklasse III, Kinder). Gleichzeitig ist er dann zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet. Der erweiterten unbeschränkten Steuerpflicht unterliegen im Ausland ansässige Arbeitnehmer, die zu einer inländischen juristischen Person des öffentlichen Rechts in einem aktiven Dienstverhältnis stehen und in ihrer Person weitere Voraussetzungen erfüllen. Auch in diesen Fällen können familienbezogene Vergünstigungen gewährt werden (z.B. Steuerklasse III, Kinder).

Was muss ich für meinen Lohnsteuerabzug vorlegen?

Haben Sie einen ausländischen Wohnsitz und üben Sie eine nichtselbständige Tätigkeit in Deutschland aus, dann müssen Sie beim Betriebsstättenfinanzamt Düsseldorf-Süd Ihre Identifikationsnummer beantragen (soweit Ihnen noch keine zugeteilt worden ist):

„Antrag auf Vergabe einer steuerlichen Identifikationsnummer für nicht meldepflichtige Personen durch das Finanzamt“

Das Betriebsstättenfinanzamt teilt Ihnen und dem LBV die Identifikationsnummer mit. Sie ist ihr Leben lang gültig.
Zusätzlich können Sie beim zuständigen Betriebsstättenfinanzamt Düsseldorf-Süd einer der folgenden Anträge stellen:
 

  1. „Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug für das Kalenderjahr 20xx für beschränkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer“
  2. „Antrag auf Behandlung als unbeschränkt einkommensteuerpflichtiger Arbeitnehmer für das Kalenderjahr 20xx“ (Anlage Grenzpendler)
  3. „Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug für das Kalenderjahr 201x bei erweiterter unbeschränkter Einkommensteuerpflicht und für übrige Bezieher von Arbeitslohn aus inländischen öffentlichen Kassen“

Welcher Antrag für Sie in Frage kommt, kann Ihnen das Betriebsstättenfinanzamt Düsseldorf-Süd mitteilen - Anschrift:

Finanzamt Düsseldorf-Süd, Kruppstraße 110-112, 40227 Düsseldorf. Telefon: 0211/7798-0

Reichen Sie die zu beantragende Bescheinigung des Finanzamtes beim LBV NRW unter Angabe Ihrer Personalnummer ein, wenn die zeitliche Befristung abgelaufen ist.

Wie ist das weitere Verfahren?

Nach Vorlage der Steueridentifikationsnummer werden Sie bei ELStAM (= Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale) angemeldet; dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Von ELStAM wird aktuell nur die Steuerklasse 1 zurück gemeldet. Sollten keine weiteren Steuerabzugsmerkmale vorliegen, dann benötigen wir in den Folgejahren keine weiteren Bescheinigungen mehr.

Sollen weitere Steuerabzugsmerkmale berücksichtigt werden, dann ist die Bescheinigung des Betriebsstättenfinazamtes vorzulegen. Nach Ablauf der Bescheinigung reichen Sie uns bitte unaufgefordert eine neue Bescheinigung ein.

Das ELStAM-Verfahren entbindet Sie nicht zur Verpflichtung der Mitteilung bei einer neuen Anschrift.

 

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Unsere Kontaktdaten:

Besoldung für aktive Beamte 0211 6023-03
Entgelt für Tarifbeschäftigte 0211 6023-04
Versorgungsbezüge 0211 6023-05
Beihilfe 0211 6023-06
Kindergeld 0211 6023-07

Kontaktformular

Kontakt

KEINE ERGEBNISSE

Verwandte

Inhalte

Verwandte

Themen

Information

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Karte